Einkaufen: Chineure, Schöpfer oder Fashionistas finden Inspiration; Bummeln Sie durch die Stadtteile von Marrakesch: Ein reines Konzentrat des Orients

Jemaa ElFna:

Dieser Ort ist eine facettenreiche Bühne, die für ihre Shows und den kosmopolitischen Charakter der Menschenmassen bekannt ist. Sie bietet eine sehr abwechslungsreiche Atmosphäre: Schlangenbeschwörer, Akrobaten, Musiker, Theaterschauspieler, Ärzte und aufstrebende Astronomen. Dieser kulturelle Raum, Ort des Brauens und des Austauschs wurde 2015 dank der Stimmen von Millionen von Internetnutzern der TripAdvisor-Website zum besten Denkmal Afrikas gekürt.

Die Mellah:

Die Marrakesch-Mellah wurde 1558 während der Regierungszeit des saadischen Herrschers Moulay Abdallah mit zwei Eingangstüren erbaut. Sie werden den Gewürzsouk mit seinen verschiedenen Farben und Düften entdecken, den Schmucksouk mit einer Auktion um 16 Uhr, den Stoffsouk mit allen Arten von Stoffen. Eine historische Atmosphäre, die von den alten Holzgebäuden, dem Ort der Blechschmiede, an dem die Handwerker atypische Objekte aus Weißblech herstellen, und insbesondere von den beiden Synagogen Neguidim und Alazma erzählt wird. Die Kultur und die jüdischen Abdrücke sind intakt, eine warme Atmosphäre, die man in den Läden entdecken kann.

Kesbbah:

Das vom imposanten Bab-Agnaou-Tor durchbohrte Kasbah-Viertel ist eine Hommage an die Saadier-Dynastie, die die Stadt vom XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert durch das Vorhandensein von Gräbern kennzeichnete. Ebenfalls in der Nähe der Kasbah-Moschee bewahrt der El Badii-Palast die Spuren des saadischen Einflusses.

Guéliz:

Die europäische Stadt, die anfängt, mit der Medina ihre Qualität des städtischen Erbes zu bestreiten, ist nicht so sehr ein historisches Erbe wie die Medina.
Guéliz, die wirtschaftliche Lunge von Marrakesch, beherbergt den größten Teil des Hauptsitzes von Institutionen und Unternehmen. Heute ist es auch ein Symbol für das kulturelle Leben, mit dem Palais des Congrès, dem Königlichen Theater und einigen Kulturinstituten.
Darüber hinaus ist Guéliz mit seinen großen Caféterrassen und seinen vielen Geschäften ein Ort, an dem man sich entspannen kann.

Überwintern:

Dieser Bezirk, der im Allgemeinen mit der Guéliz verbunden ist, kannte eine Auswanderung der touristischen Funktion entlang der Allee Mohammed VI. Diese von Grün gesäumte Allee wurde kürzlich erweitert, bis sie sich den Stadtmauern von Agdal anschloss. Das Hivernage entsteht aus dem Bau des ersten Kasinos und der wenigen gebauten Hotels, die durch diese Einrichtungen das touristische Auftauchen in der Stadt in den dreißiger Jahren ermöglichen. Dieses Wohnviertel beherbergt heutzutage viele prächtige Privathäuser und gruppiert sich am meisten neu große Hotels in Marrakesch, Luxusrestaurants und festliche Orte.

Die Palmeraie:

Marrakesch ist auch berühmt für seine Hunderte von Palmen, die im Norden der Stadt (der Stadt der Palmenhaine) errichtet wurden. Es ist 13 Hektar groß und hat etwa 150 Palmen. Dieser Naturraum vor den Toren der Stadt lädt zum Entkommen ein: Familienausflüge oder Golfvergnügen, in diesem Viertel finden wir auch große Hotels, ein Museum sowie prächtige Privatvillen.

Hier sind einige gute Adressen

Das wird dir auch gefallen